Cast, P.C. & Kristin: Gezeichnet

gekürzte Lesung
Sprecher
: Marie Bierstedt
Verlag:
Lübbe Audio
erschienen:
2009
Ausgabe:
CD (4)
Laufzeit:
296 Minuten
ISBN:
9783785741627

Klappentext:

Als die 16jährige Zoey Redbird auf ihrer Stirn mit einer saphirblauen Mondsichel gezeichnet wird, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins “House of Night”, das Internat für Vampire, zu kommen. Sie ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen. Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampir ═ sie ist eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im “House of Night” mit besonderen Fähigkeiten. Als sie entdeckt, dass die Anführerin der »Töchter der Dunkelheit« ihre von der Göttin gegebenen Kräfte missbraucht, muss Zoey den Mut aufbringen, sich ihrem Schicksal zu stellen …

Rezension:

Der erste Band der House of Night Serie hat mir letztes Jahr viel Vergnügen bereitet. Eine auführliche Rezi zum Inhalt des Buches findet ihr hier.

Im Vergleich zum Buch fällt das Hörbuch ein wenig ab, weil es unglücklich gekürzt ist. Für die weitere Serie ist es wichtig, die Charaktermerkmale der Figuren gut herauszuarbeiten. Dies hat der Verlag leider zugunsten der ausführlichen Ritualszenen gekürzt. Mir fehlt da ein bisschen das gesunde Mittelmaß. Natürlich sind diese mystischen Szenen spannend und besonders im ersten Band auch neu und zeigen, wie “House of Night” funktioniert, aber dabei dürfen die Figuren nicht auf der Strecke bleiben.

Dieses Manko kann die Sprecherin Marie Biestedt glücklicherweise teilweise wieder aufheben. Sie ist die richtige “Stimme” für Zoey, denn ihre jugendliche Stimme passt perfekt zu ihr. Typische Teenagergefühle transportiert sie glaubhaft ohne dabei zu übertreiben. Besonders bei den Beschwörungsritualen zeigt sie auch ihr Talent für ruhige Szenen und löst sich hier mühelos vom eher umgangssprachlichen Ton der Serie.

Der flappsige Ton der Buchvorlage war für mich beim Lesen manchmal negativ behaftet, aber dem Hörbuch verleiht es die nötige Frische. Auch hier ist Bierstedt ein Glücksfall, denn ihr nimmt man das Zickengetue von Aphrodite oder das naive Geplänkel der Zwillinge durchaus ab.

Note: 3+

Cast, P.C. und Kristin: Ungezähmt

Band 4 House of Night Serie

Originaltitel: Untamed
Verlag:
FJB
erschienen:
2010
Seiten:
538
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3841420044
Übersetzung:
Christine Blum

Klappentext:

Zoey weiß, wovon sie spricht. In nur einer Woche wenden sich alle Ihre Freunde von ihr ab und sie wird zur absoluten Außenseiterin. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei wirkliche Freunde, allerdings ist die eine untot und der andere nicht mal Gezeichnet. Außerdem hat die Hohepriesterin Neferet den Menschen den Krieg erklärt und Zoey weiß tief in ihrem Herzen, dass das falsch ist. Aber wird irgendjemand auf sie hören? Zoeys Abenteuer auf dem Vampyr-Internat nehmen eine gefährliche Wendung: Ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, schreckliche Pläne kommen ans Licht, und eine uralte, böse Macht erhebt sich.

Rezension:

“Ungezähmt” fängt wie seine Vorgänger leider mit den genau denselben Wiederholungen und überflüssigen Erklärungen an. Zoey ergeht sich in ellenlangen gedanklichen Ergüssen, um mir zu erklären, wer und was sie ist und wieso sie plötzlich niemand mehr mag. Ich war mehrmals versucht zu sagen: “Danke Mädel, ich weiß das noch von den 100 Erklärungen davor.”

Nachdem man diesen Teil, den man wohl auch in den kommenden Romanen der Serie einfach hinnehmen muss, überstanden hat, nervt die Protagonistin jedoch mit ihren Launen. Es scheint so, als wäre bei Zoey immer alles ganz grausam oder super genial. Es gibt keine Normalität, dafür jede Menge Extreme und vor allen Dingen ändert sie ihre Meinung über ihre Situation förmlich im Minutentakt.

Aufgrund der ganzen Aufregung im vorherigen Band geht mir die Versöhnung zwischen Zoey und ihren Freunden auch ein bisschen zu schnell, aber ehrlich gesagt, war ich froh, dass der “Haufen” endlich wieder an einem Strang zieht, damit das ewige Gejammer aufhört.

Ein Highlight ist mal wieder Aphrodite, die sich immer mehr zur zweiten Hauptfigur entwickelt und deren so herrlich gegen den Strich gebürsteter Charakter einfach erfrischend ist. Gerade im Vergleich fallen Zoeys andere Freunde extrem ab. Noch immer bleiben sie Stichwortgeber, die sich vor allen Dingen in lächerlichen Dialogen die “Bälle” hin und herschmeißen. Gerade in einigen brenzligen Situationen wirkt das komplett deplaziert und fast ein bisschen dämlich. Nicht so Aphrodite, die des öfteren mit ihren klugen Ideen und ihrem Sarkasmus die Lage rettet und mit Stevie Rae wohl Zoeys wichtigste Freundin ist. “Ungezähmt” ist auch der erste Band, wo Zoey und Aphrodite sich nicht mehr so gegen ihre Freundschaft wehren und sie tatsächlich so benennen.

In der zweiten Hälfte des Romans wird es dann rasanter. Die Stimmung wird immer düsterer und die Spannung spürbarer. Immer wenn die Autoren ihr Erzähltempo steigern, blitzt auch durchaus ihr Können auf, denn es gibt wirklich gute und neue Ideen, die für den Fortlauf der Serie eine Wende bedeuten. Glücklicherweise wird in diesem Band Zoeys Liebesleben nicht ganz so arg strapaziert, auch wenn die Hormonschwankungen der Heldin natürlich weiterhin Thema bleiben, aber es wirkt nun realistischer und einem Teenager angemessen. Auch wird der Konflikt zwischen der Jungvampirin mit der Hohepriesterin Neferet endlich offener ausgetragen. Gegen Ende des Buches gibt es keine Versteckspiele mehr, dafür jede Menge Überraschungen und offene Fragen für den nächsten Band.

Trotz der Kritik freue ich mich auf den nächsten Teil, weil die Serie sich locker und leicht weglesen lässt und ich jetzt einfach auch wissen möchte, wohin die Serie gehen wird. Glücklicherweise haben wir im Gegensatz zu den USA noch einiges an Nachholbedarf, so dass wir 2011 noch mindestens drei weitere Übersetzungen erwarten dürfen (Februar, Mai, August stehen bereits fest für Band 5 bis 7). Erst 2012 wird es dann langsam eng, wenn wir wie die Amerikaner darauf warten müssen, dass die Casts neue Abenteuer zu Papier bringen.

Note: 3

Cast, P.C. und Kristin: Erwählt

Band 3 House of Night Serie

Originaltitel: Chosen
Verlag:
FJB
erschienen:
2010
Seiten:
409
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3841420036
Übersetzung:
Christine Blum

Klappentext:

Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of Night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampyre! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint…

Rezension:

Nachdem das Autorenduo Cast in “Betrogen” mit dem Tod von Stevie Rae eine mutige Wendung in die Geschichte gebracht hat, passiert in “Erwählt” erstmal lange Zeit absolut gar nichts. Ellenlange Seiten von Geschwafel und mehr oder weniger interessanten Gedanken, die Zoey wie üblich auch noch pseudo-sarkastisch kommentieren muss.

Auch in Zoeys Liebesleben geht es nicht wirklich weiter, wobei ich mich wirklich frage, was Zoey an Eric findet. Die Casts haben es nach dem ersten Band “Gezeichnet” verpasst dieser Figur Tiefe zu verleihen und in “Erwählt” ist er nur noch ein blasser Statist ohne Gesicht und Facetten. Für mich ist er ehrlich gesagt der langweiligste Freund, den ich mir so vorstellen könnte.

Das mit Loren irgendwas nicht stimmt, ahnt man eigentlich schon seit “Betrogen” und so ist die Wendung zwischen ihm und Zoey nicht wirklich überraschend, dennoch hat sie weitreichende Auswirkungen. Es dürfte doch sehr interessant sein, wie Zoey damit zurecht kommt, dass sie mehr und mehr isoliert dasteht.

Auch die anderen Nebenfiguren müssen sich mit ihrem bisheriges Dasein als Stichwortgeber zufrieden geben. Weder die Zwillinge, noch Damien, noch die zahlreichen anderen Jungvampire haben irgendetwas Wichtiges zur Handlung beizutragen. Die einzige, die mehr und mehr an Format gewinnt ist die Zicke Aphrodite. Sie ist sogar noch vor Zoey die für mich vielschichtigste Person, weil ich sie auch nach “Erwählt” nicht abschließend einschätzen kann.

Insgesamt passiert jedoch einfach zu wenig und wenn man dann noch berücksichtigt, dass der Verlag den Inhalt mit großer Schrift und viel Rand künstlich in die Länge zieht, dann hinterlässt das einfach einen bitteren Beigeschmack. Auch die Casts sollten bei den Folgebänden aufpassen. Ich brauche nicht in jedem Band wieder von vorne alles erklärt kriegen. Das kann man beim zweiten Band noch mal machen, aber wenn jetzt in jedem Band 50 Seiten vergehen müssen, auf denen durchgekaut wird, was Zoey ist, wo sie ist und wer ihre Freunde sind, dann wird zumindest meine Geduld überstrapaziert.

Noch ködern die Autoren mich mit einem packenden Ende, aber ich beginne Schwächen, über die ich in Band 1 und auch weitesgehend in Band 2 hinwegsehen konnte, stärker zu hinterfragen und wenn mich während des Lesens ein gewisser Ärger begleitet, dann weiß ich, dass die Neugierde auf weitere Bände irgendwann verschwinden wird.

Note: 3-

Cast, P.C. und Kristin: Betrogen

Band 2 House of Night Serie

Originaltitel: Betrayed
Verlag:
FJB
erschienen:
2010
Seiten:
479
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3841420028
Übersetzung:
Christine Blum

Klappentext:

Zoey hat sich im House of Night eingelebt und gewöhnt sich an die enormen Kräfte, die ihr die Göttin Nyx verliehen hat. Endlich fühlt sie sich sicher und zu Hause, da passiert das Unfassbare: Menschliche Teenager werden getötet und alle Spuren führen zum House of Night. Als die Freunde aus ihrem alten Leben in höchster Gefahr schweben, ahnt Zoey, dass die Kräfte, die sie so einzigartig machen, eine Bedrohung sein können: für alle, die sie liebt.

Rezension:

Der zweite Band der “House of Night” Serie macht vieles im Vergleich zum ersten Band besser, aber die Schwächen des Vorgängers werden leider auch offensichtlicher. Die übertriebende Jugendsprache empfinde ich zwar in weiten Teilen als authentisch, aber das oberflächliche Geplänkel von Zoeys Freunden kratzt schon hart an der Schmerzgrenze. Da sind schnell mal zehn der ohnehin schon recht wenig beschriebenen Seiten (große Schrift, viel Rand) vorbei, ohne das überhaupt irgendwas passiert oder gewinnbringendes gesagt wurde. Auch Zoeys Art alles zusätzlich gedanklich zu kommentieren, sollte das Autorenpaar in den Folgebänden etwas zurückfahren. Auch wenn das Buch für Jugendliche ist, darf man ihnen ruhig etwas Denkvermögen zutrauen.

War der erste Band “Gezeichnet” noch eine Einführung in die Serie, geht es handlungstechnisch aber schon in die Vollen in “Betrogen” und hier muss ich P.C. und Kristin Cast einfach mal ein Kompliment machen. Es gehört schon eine große Portion Mut dazu im zweiten Band einer auf zwölf Bände angelegten Serie so eine Wendung aufs Tapet zu legen. Ich möchte hier auf keinen Fall vorgreifen, denn mich hat dies komplett auf dem falschen Fuß erwischt. An besagter Stelle gibt es auch Platz für leise Momente, in denen die Autorinnen mit viel Feingefühl das Seelenleben ihrer Figuren beleuchten.

Gerade hier blitzt das Talent der Casts durchaus durch, aber meistens lassen sie dieses brach liegen, um lieber einen trendigen Vampirroman zu schreiben. In der Hinsicht bin ich besonders gespannt, wie sich die Serie noch entwickeln wird. Auf Dauer werden sich die coolen Sprüche der “Zwillinge” und das viele blabla abnutzen.

Noch bin ich gespannt auf den nächsten Teil, zumal besonders in Zoeys Liebesleben immer wieder hübsche Cliffhanger eingebaut werden. Allerdings hoffe ich, dass es keine zwölf Bände dauert, bis das Mädchen sich für Heath oder Erik oder von mir aus auch für jemand ganz anderen entscheidet.

Note: 2-