über Steffi und die Bücherkiste

Steffi ist:
Jahrgang 77
ausgebildete Buchhändlerin
aus Dortmund

Steffi liebt:
ihre Katzen
ihre Bücherregale
Fußball im Allgemeinen
Borussia Dortmund im Besonderen
das Westfalenstadion
neue Schreibhefte
Harry Potter
England
Depeche Mode
Gilmore Girls
Weihnachten
Tee
Tinte
Sherlock Holmes
Schuhe
amerikanische Geschichte
backen
schreiben

Steffi schreibt auch für:
schwatzgelb.de
LoveLetter Magazin

die Geschichte der Bücherkiste:

Alles fing eigentlich damit an, dass ich 1999 Isolde Wehrs romantisches Bücherforum (beim Forenhoster Parsimony) entdeckt hatte und mich dort sofort heimisch fühlte. Wenige Monate später musste ein eigenes Forum her und eine eigene Homepage. Was das alles damals bedeutete, kann man sich heute im Jahre 2015 nicht mehr vorstellen.

Es gab keine Blogs, keine selbstgehosteten Foren und das Internet war so schwerfällig wie ein Klotz. Heutzutage gibt es schon lange kein Parsimony mehr. 2008 gab der Forenhoster auf, weil die Rechtssprechung es unmöglich machte, fremde Foren zu hosten. Heutzutage machen wir das alles in Eigenregie, wobei man mit einem Forum an sich heute ja schon oldschool ist. ;-)

Mit den schicken, perfekt durchgeplanten Blogs von heute, hatten wir ebenfalls damals nichts am Hut. Meine erste Seite, die nicht mal eine eigene Webadresse hatte, sondern eine Unterseite von T-Online war, war rosa! Ein knappes Jahr später kam dann die eigene Adresse und ein selbsprogrammiertes Drop-Down Menü. Schauderhaft, wenn man sich das heute ansehen würde! 2003 programmierte mir mein Freund dann ein eigenes CMS. Das war damals etwas ganz feines und ich musste meine Rezensionen nur noch in ein kleines Programm eingeben. Das Layout verbesserte sich 2003 sprunghaft, aber wie gesagt, richtige Webseiten, die man mühsam mit html oder mit Frontpage zusammenprogrammierte, hatten wenig mit wordpress und Co. zu tun.

Aber das klingt alles nun sehr technisch. Viel wichtiger, waren die Menschen hinter den Kulissen. Eigentlich wurde erst mit meinem „Diana Gabaldon Forum“ im Sommer 2000 die Bücherkiste wirklich lebendig. Aus irgendeinem Grund, verirrte sich der richtige Menschenschlag in dieses Forum. Bis heute pflege ich Freundschaften mit Mitgliedern von damals. Hochzeiten, Geburten, Todesfälle, Freude, Sorgen und Nöte, wir haben alles erlebt. Das Forum war bei Parsimony unfassbar erfolgreich und rangierte immer auf den vordersten Plätzen was User und Klickzahlen anging.

Damals gab es an sich kaum Literaturseiten und die paar, die es gab, waren untereinander gut vernetzt, halfen sich und pflegten einen freundschaftlichen Umgang miteinander. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Viele meiner Weggefährten haben mittlerweile andere Interessen und haben ihre Seiten und Foren aufgegegeben. Auch wenn ich selbst natürlich immer ein paar Durststrecken überwinden musste, ist mir die Bücherkiste heute wichtiger denn je.

Das Gabaldon Forum ist mittlerweile nur noch ein kleiner Bereich in meinem Bücherkistenforum, welches seit Jahren durch ein Leserundenforum ergänzt wird. Im Jahre 2010 habe ich meine Seite schließlich in ein WordPressblog umgewandelt. Dafür gab es mehrere Gründe. Erst einmal hatte meine Seite einen fatalen Crash und wordpress bot mir einfach so viele Möglichkeiten in Sachen Layout und ich kann einfach von überall auf der Welt an der Seite arbeiten. Ich bin froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe, auch wenn immer noch hunderte alter Rezis darauf warten, nachgepflegt zu werden.

15 Jahre sind nun vergangen. Mittlerweile wimmelt es im Netz vor Blogs. Die Vernetzung ist in Zeiten von Facebook, Twitter und Instagram so viel leichter und nichts davon möchte ich missen. Aber beim Schreiben dieses Textes, habe ich wieder in alten Erinnerungen geschwelgt, mir das alte Parsimony Forum auf meiner Festplatte angeschaut und daran gedacht, wie schön es damals war, als alles noch etwas beschaulicher zuging und keiner um Follower auf Instagram gebettelt hat. Ich bin doch irgendwie ein Internet Dino! :-)

Steffi, Ende September 2015