Interview mit Isolde Wehr

Interview mit Isolde Wehr (April 2004)



Herausgeberin

  • Herausgeberin von Moments, dem Liebesromanclub (2001-2003)
  • Herausgeberin der Momentsreihe im Area Verlag (ab 2003)



In den Internet-Bücherforen bist Du bekannt wie ein bunter Hund, aber vielleicht möchtest Du Dich trotzdem den Besuchern der Bücherkiste ein bisschen vorstellen.
Mein Name ist Isolde Wehr, ich bin 29 Jahre alt und Deutschland bekannteste Liebesromanleserin. Neuerdings taucht auch immer wieder der Begriff "Miss Liebesroman" auf :-). Den Titel verdanke ich meiner Homepage (www.die-buecherecke.de), die seit 1996 im Netz ist und die sich ausschließlich mit dem Thema Liebesromane beschäftigt.

Schwer vorstellbar, aber irgendwann warst Du auch einmal wie wir eine ganz normale Liebesromanleserin. Kannst Du ein wenig über Deinen Weg von der Liebesromanleserin zur Herausgeberin erzählen?
Bücher waren von klein auf meine Leidenschaft. Zu gern hätte ich nach der Schule eine Ausbildung als Bibliothekarin oder Buchhändlerin gemacht, nur leider fand ich keine Stelle und wurde daher Bürokauffrau. Als ich die Liebesromane für mich entdeckte, wollte ich auch immer über neue Bücher meine Lieblingsautorinnen informiert sein. Daher habe ich 1996 meine Homepage ins Leben gerufen, auf www.die-buecherecke.de konnte ich zum ersten Mal mein Hobby richtig ausleben, denn im Internet ist man anonym und bei den amerikanischen Seiten hatte ich gesehen, das man so Gleichgesinnte treffen kann. Es dauerte dann noch ein gutes Jahr, bevor ich überhaupt Kontakt zu anderen Liebesromanleserinnen bekam, aber von da an ging es mit den Besucherzahlen steil aufwärts. 1998 wurde ich von der PR-Stelle von Cora angeschrieben, kurz darauf fragte man mich, ob ich nicht mit meinen Kenntnisse auch Gutachten zu Liebesromanen verfassen will. Gesagt, getan. Ein kleiner Beschwerdebrief an den Bertelsmann Club hatte weitreichende Folgen, ich kam in Kontakt mit der zuständigen Lektorin und auch hier fragte man mich, ob ich nicht Gutachten zu Liebesromanen schreiben will. Ende 2000 wurde im Bertelsmann Buchclub eine Leseprobe zu einem neuen Kathleen E. Woodiwiss Roman veröffentlicht, in der auch ein paar Worte von mir enthalten waren und unter anderem hatte ich einen Großteil der Fragen zu dem Interview mit der Autorin geliefert. Im Januar 2001 wurden eben diese Zeilen nochmals im Clubkatalog abgedruckt und zu der Zeit hatte man schon eine Abteilung im Club gegründet die sich "Unternehmensentwicklung" nannte und die einen Liebesroman-Buchspezialclub ins Leben rufen sollte. Meine späteren Kollegen waren zu dem Zeitpunkt schon heimliche Stammgäste auf meiner Homepage und als sie den Artikel im Clubkatalog sahen, meinten sie irgendjemand im Haus muss mich doch kennen und kurz darauf bekam ich einen Anruf, man erläuterte mir das geplante Projekt und hat mir den Job als Programmchefin eines zukünftigen Liebesromanbuchclubs angeboten. Na ja ich konnte einfach nicht nein sagen, das war meine große Chance. Bereits 2 Wochen später habe ich angefangen für den Club zu arbeiten und ich war von Anfang an bei der Entstehung von "Moments" dabei und verkörpere sozusagen Herz und Seele des Projekts. Anfang 2003 wurde Moments im Club dann eingestellt und der area Verlag in Erftstadt erwarb die Rechte an der Marke und an einigen Titeln und so wechselte ich vom Buchclub in einen ganz normalen Verlag.

Die meisten Menschen glauben, dass Vielleser und hier besonders Liebesromanleser die Welt mit verklärten Augen sehen. Was sagst Du dazu? Bist Du außerhalb des "Liebesroman-Lesens" eher der romantische Typ, wie man es meinen würde, oder total anders?
Ah das typische Vorurteil über Liebesromanleser. Ich denke durch meine engagierte Arbeit in den letzten Jahren habe ich gezeigt, dass der Liebesroman durchaus salonfähig ist und das sich niemand verstecken muss, wenn er gerne romantische Romane liest. Das einzige was man Liebesromanlesern vorwerfen kann: Wir wollen ein Happy End und ich stehe dazu, dass ich nun mal gern Romane mit Happy End lese. In meinem Job stehe ich mit beiden Beinen fest in der Realität, und auch ansonsten bin ich eher unromantisch, wie viele sicher bestätigen können ;-) kein verklärter Blick, kein romantisches Seufzen, ganz im Gegenteil, ich bin ein Workaholic mit festen Zielen vor Augen.

Der Momentsverlag existiert nun seit Winter 2003 und ist im Frühjahr 2004 mit dem ersten Hardcover Programm auf den Markt gegangen. Wie sind die bisherigen Reaktionen auf den neuen Liebesromanverlag?
Die Reaktionen von Lesern und von anderen Verlagen sind sehr positiv und zahlreich, lediglich an der Akzeptanz von Moments im Buchhandel müssen wir wohl noch etwas arbeiten ;-)

Was planst Du weiter für den Verlag? Dein Anliegen gilt ja vor allen Dingen der Förderung von deutschen Talenten. Wird es trotzdem irgendwann einmal Übersetzungen von ausländischen Autoren geben?
Das besondere an Moments ist momentan, das unser Programm zu 100% aus Liebesromanen besteht, die aus der Feder deutscher Autoren stammen, dabei arbeiten wir eng mit DeLiA (1. Vereinigung Deutschsprachiger LiebesromanAutoren - www.delia-online.de) zusammen. Ich bin der Meinung auch hierzulande kann man romantische Geschichten schreiben und braucht sich dafür nicht zu schämen. Für die Zukunft schließe ich nicht aus, dass wir durchaus auch Titel übersetzen lassen. Unser oberstes Anliegen ist natürlich Geld zu verdienen, denn niemand kann Bücher drucken, ohne zu wissen, ob sie auch gekauft werden. Ich hoffe das Moments noch ein langes Leben bevorsteht und ich hoffe auf viele zufriedene Käufer und Leser.

Sehr ungewöhnlich wie ich finde ist, dass es auch männliche Schreiber bei Moments gibt. Auch in Amerika gibt es eher wenige männliche Romance-Autoren. Ist das tatsächlich eine Marktlücke, die ihr entdeckt habt? Sicherlich können auch männliche Autoren gute Liebesromane schreiben.
Ich weiß nicht ob das tatsächlich eine Marktlücke ist, der erste Roman von einem Autor mit dem Titel "Der kalte Prinz" ist eigentlich eher aus Zufall entstanden. Marte Cormann teilte mir mit, dass sie einen Drehbuchautor kennt, der Lust hätte mal einen Liebesroman zu schreiben. Ich war auf Talentsuche für mein Programm und war dabei zu allen Seiten für Vorschläge offen. Nachdem Herr von Zastrow mir 3 Exposés geschickt hat, habe ich mir das ausgesucht, was sich am phantasievollsten anhörte und ihn beauftragt den Roman zu schreiben. Das Buch selber habe ich dann auch erst zu Lesen bekommen, als er fast mit dem Schreiben fertig war und auf das Ergebnis können wir alle stolz sein, ein toller Roman. Und da Herr von Zastrow wusste das für Moments-Bücher ein Happy End Pflicht ist, konnte ich mir auch sicher sein der Roman geht gut aus :-) Im nächsten Programm werden zwei Romane von Autoren vertreten sein, an den Werken wird momentan noch geschrieben, bei einem bin ich direkt in die Entstehungsphase mit einbezogen und auch beide Autoren wissen, was sie schreiben dürfen und was nicht ;-)

Die Hardcover-Linie von Moments besticht durch wunderbare Cover und einen erschwinglichen Preis. Wenn man zum Teil die billig gemachten Hardcover anderer Verlage für deutlich mehr Geld betrachtet, fragt man sich, warum können die es nicht auch so toll wie ihr. Was ist Euer Geheimnis?
Das Geheimnis, ich fürchte das bin ich :-). Ich bin ein Unikat in der Buchbranche, nirgendwo sonst gibt es einen Leser, der Programm für Leser macht. Die großen deutschen Verlage machen ein Programm für Buchhändler, denn Buchhändler sind die Leute, an die sie ihre Romane zuerst verkaufen müssen, an den Endkunden denkt man selten. Ich mache aber kein Programm für andere Verlage und auch kein Programm für Agenten, ich weiß was der Leser will, weil ich selber einer bin und demzufolge suche ich auch meine Titel aus, was durchaus bei Agenten und Verlagen auf heftigen Widerstand stößt, schließlich macht man vieles schon seit Jahren so und plötzlich ist da jemand, der was ganz anderes erzählt :-) Als der Club "Moments" ins Leben rief, wurde eine groß angelegte Marktforschung durchgeführt. Hier hat sich gottseidank bestätigt, was ich auch immer wieder sage: Die Zeiten ändern sich und viele Leser brauchen heute keine Nackenbeißer-Cover mehr als Erkennungszeichen für ihre Romane. Und so bekam ich die Chance, neue Cover kreieren zu lassen. Dank einer tollen Agentur und einer Grafikerin mit Herz sehen die Romane heute so aus, das sie "u-bahn-tauglich" sind, ein Begriff der übrigens durch Moments geprägt wurde und der zum Programm geworden ist, und wie ich hoffe auch dem Leser gefallen.

Kommst Du selbst eigentlich noch zum Lesen? Was liest Du gerade und was ist Deine Lieblingsautorin und wieso?
Ja Zeit zum Lesen habe ich noch, die Frage ist nur was ich lese ;-) während ich früher meine Lektüre selber aussuchen konnte, muss ich heute 95% meiner Lesezeit mit Manuskripten, Exposés und Prüfexemplaren von Agenten verbringen. Da ist nichts mehr mit Spaßlesen, denn im Büro bleibt einfach keine Zeit (und man hat auch keine Ruhe) zum Prüfen, so was wird auf die Wochenende verlegt. Meine Lieblingsautorin ist bereits seit vielen Jahren Nora Roberts, sie schafft es mit jedem Roman wieder, mich zu begeistern und in eine vollkommen andere Welt zu entführen. Momentan lese ich ein Manuskript zu einem Werk, was im September bei Moments erscheinen soll. Mehr möchte ich darüber nicht verraten :-)

Wieso eigentlich der Liebesroman. Was fasziniert Dich so sehr an ihm, das Du ihm mittlerweile Jahre Deines Lebens widmest. Erst als Homepage-Betreiberin und nun als Herausgeberin.
Es ist einfach meine Liebe zum Buch. Zu DDR-Zeiten habe ich Krimis und Science-Fiction Romane verschlungen und nach der Wende bin ich halt durch Zufall über Liebesromane gestolpert. Die fand ich so gut, dass ich dabei geblieben bin. Und weil ich weiß, das ein Liebesroman ein Happy End hat, weiß ich das das Lesen immer Spaß macht :-)

Liest Du eigentlich zwischendurch auch andere Genres?
Nein, ich muss gestehen kein Genre fasziniert mich so sehr wie das des Liebesromans, und die Vielfalt ist groß, denn immerhin gibt es auch Science-Fiction Liebesromane, Vampir-Liebesromane, historische Liebesromane, zeitgenössische Liebesromane usw.

Das Herzstück der deutschen Liebesromanbewegung ist sicherlich "Das romantische Bücherforum", das Du damals gegründet hast und das mittlerweile von Maria betreut wird. Ich erinnere mich noch gut daran, als ich es damals Ende der 90er im Internet entdeckt habe. Und obwohl es mittlerweile natürlich bekannter ist als damals, ist es immer noch sehr gemütlich und herzlich dort. Was bedeutet Dir - auch heute noch - das Forum?
Das Forum ist ein großer Dreh- und Angelpunkt. Nirgendwo sonst wird soviel diskutiert und nirgendwo sonst im deutschsprachigen Internet, trifft man so viele Liebesromanfans und ist am Puls der Zeit. Ich bin stolz auf das, was das Forum heute ist. Genauso habe ich es mir immer gewünscht. Damit der Ton dort immer freundlich ist, führen wir ein "strenges Regiment", das heißt wir scheuen uns auch nicht Beiträge zu löschen, die dort nicht hingehören. Und Maria, die gute Seele des Forums, betreut dort tagein und tagaus mit Herz und Geduld alle Leser. Einer der Gründe warum ich nicht mehr Forenmaster ist, dass mir die Geduld gefehlt hat, neuen Postern immer wieder die Fragen zu beantworten, die vielleicht schon x-mal gestellt und beantwortet wurden. Maria kann das soviel besser als ich ;-)

Die Idee liegt nahe und sicher bist Du schon danach gefragt worden. Hast Du selber schon mal daran gedacht zu schreiben?
Erstaunlicherweise werde ich das des Öfteren gefragt. Nein ich werde keinen Roman schreiben, das ist mir viel zu anstrengend. Die Autoren können bestätigen, das ich sehr gut den Finger auf eine Schwachstelle im Roman legen kann und dann sage: Da tut es weh, da müssen wir noch was machen, aber ansonsten sind mir Recherche und Grammatik und richtige Wortwahl einfach zu anstrengend. Das überlasse ich Leute, die das besser können als ich und die Spaß daran haben ;-)

Gibt es Momente, in denen selbst Du keine Lust mehr auf Liebesromane, Bücher etc. hast. Was machst Du um einen Ausgleich zu der ganzen Arbeit zu schaffen?
Oh klar, ich habe des öftern mal die "Nase voll", weil es mir zuviel wird. Dann ärgere ich mich über Agenten, die glauben sie wissen besser als ich, wie das Moments-Programm auszusehen hat. Oder Autoren, die mir das Leben schwer machen weil sie meinen ihr Buch ist fehlerfrei oder wenn ich einen Anruf erhalte und gesagt bekomme: Also Frau Wehr, ich habe Buch xy gelesen und das war so schlecht, das ich Magenkrämpfe bekommen habe, sie sollten schon mal anspruchsvollere Romane verlegen! Das sind die Momente, für die es sich nicht zu arbeiten lohnt ;-) Aber auch die gehen vorbei und dann lese ich wieder ein Buch von dem ich denke: Wow da hast Du einen Bestseller im Programm, ich hoffe die anderen erkennen das auch. Als Ausgleich treibe ich einmal die Woche Sport, treffe mich des öfteren mit Freundinnen zum Tratschen und ins Kino gehen und genieße das Leben ;-)

Was wünschst Du Dir weiterhin für Moments und allgemein für den Liebesroman?
Ich hoffe das Moments es schafft, sich dauerhaft im deutschen Buchmarkt zu etablieren und für den Liebesroman wünsche ich mir, das er irgendwann so selbstverständlich ist, wie ein Krimi, das heißt das man nicht mehr ständig verteidigen muss, wie schön das Liebesroman lesen sein kann :-)

Vielen Dank für das Interview!