Cast, P.C. und Kristin: Erwählt

Band 3 House of Night Serie

Originaltitel: Chosen
Verlag:
FJB
erschienen:
2010
Seiten:
409
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3841420036
Übersetzung:
Christine Blum

Klappentext:

Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of Night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampyre! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint…

Rezension:

Nachdem das Autorenduo Cast in „Betrogen“ mit dem Tod von Stevie Rae eine mutige Wendung in die Geschichte gebracht hat, passiert in „Erwählt“ erstmal lange Zeit absolut gar nichts. Ellenlange Seiten von Geschwafel und mehr oder weniger interessanten Gedanken, die Zoey wie üblich auch noch pseudo-sarkastisch kommentieren muss.

Auch in Zoeys Liebesleben geht es nicht wirklich weiter, wobei ich mich wirklich frage, was Zoey an Eric findet. Die Casts haben es nach dem ersten Band „Gezeichnet“ verpasst dieser Figur Tiefe zu verleihen und in „Erwählt“ ist er nur noch ein blasser Statist ohne Gesicht und Facetten. Für mich ist er ehrlich gesagt der langweiligste Freund, den ich mir so vorstellen könnte.

Das mit Loren irgendwas nicht stimmt, ahnt man eigentlich schon seit „Betrogen“ und so ist die Wendung zwischen ihm und Zoey nicht wirklich überraschend, dennoch hat sie weitreichende Auswirkungen. Es dürfte doch sehr interessant sein, wie Zoey damit zurecht kommt, dass sie mehr und mehr isoliert dasteht.

Auch die anderen Nebenfiguren müssen sich mit ihrem bisheriges Dasein als Stichwortgeber zufrieden geben. Weder die Zwillinge, noch Damien, noch die zahlreichen anderen Jungvampire haben irgendetwas Wichtiges zur Handlung beizutragen. Die einzige, die mehr und mehr an Format gewinnt ist die Zicke Aphrodite. Sie ist sogar noch vor Zoey die für mich vielschichtigste Person, weil ich sie auch nach „Erwählt“ nicht abschließend einschätzen kann.

Insgesamt passiert jedoch einfach zu wenig und wenn man dann noch berücksichtigt, dass der Verlag den Inhalt mit großer Schrift und viel Rand künstlich in die Länge zieht, dann hinterlässt das einfach einen bitteren Beigeschmack. Auch die Casts sollten bei den Folgebänden aufpassen. Ich brauche nicht in jedem Band wieder von vorne alles erklärt kriegen. Das kann man beim zweiten Band noch mal machen, aber wenn jetzt in jedem Band 50 Seiten vergehen müssen, auf denen durchgekaut wird, was Zoey ist, wo sie ist und wer ihre Freunde sind, dann wird zumindest meine Geduld überstrapaziert.

Noch ködern die Autoren mich mit einem packenden Ende, aber ich beginne Schwächen, über die ich in Band 1 und auch weitesgehend in Band 2 hinwegsehen konnte, stärker zu hinterfragen und wenn mich während des Lesens ein gewisser Ärger begleitet, dann weiß ich, dass die Neugierde auf weitere Bände irgendwann verschwinden wird.

Note: 3-

  • Ich habe heute auch erst eine Rezension zu „Erwählt“ geschrieben und kann deine Meinung beinahe teilen. Schade, dass Zoey so als Schlampe dargestellt wird.

    • Steffi

      ACHTUNG – SPOILER

      Hallo Brina!

      Nun ja, auf der einen Seiten wissen wir ja, dass Zoey keine „Schlampe“ ist, aber sie bemüht sich auch nicht gerade vernünftig zu handeln. Ich habe auch nicht so ganz verstanden, wieso sie auf Loren reingefallen ist. Das war mir sonnenklar, dass der nicht „echt“ ist.

      Liebe Grüße,
      Steffi