Autor Thema: CD 2: Tracks 42 - 52  (Gelesen 1315 mal)

Offline uschi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1335
CD 2: Tracks 42 - 52
« am: Oktober 24,Oktober 2009, 20:36:08 »
Hier findet die Diskussion von  CD 2 - Track 42 - 52 statt. Spoilermarkierungen sind nicht nötig!
Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Annette B.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1965
Re: CD 2: Tracks 42 - 52
« Antwort #1 am: Dezember 17,Dezember 2009, 22:21:16 »
Hallo ihr Lieben,

Also dieser Abschnitt hatte viele heitere Elemente!

Da war ja zunächst einmal die Geschichte, als Selina mit Themos auf dem Schiff ist und keinen Platz für ihre Tiere findet. Ich war schon erstaunt das Themos da nicht ausgelastet ist. Ich glaube er ist Kummer mit Frauen und Töchter gewöhnt. :->

Dann die Geschichte, dass Selina und Benti Themos als guten Kaufmann, aber auch als guten „Kneipengänger“ kennen lernen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass diese kleine Truppe ein paar Tage gebraucht hat um sich aneinander zu gewöhnen. Statt das die Frau einkaufen geht, geht sie auf die Jagd und vertreibt böse Buben.
Wenn ich es nicht mittlerweile begriffen hätte, wie die Kultur damals war, dann würde ich sagen: Verkehrte Welt.

Andersherum hat halt jeder seinen Fähigkeiten entsprechend für das Überleben dieser kleinen Gruppe gesorgt.
Sogar Benti, indem er sich wohl weiterhin nützlich machte.

Aber gut, das überfüllte Schiff ist weg und nun sitzen die drei da am Ufer und Benti hat mal wieder Angst, dass sie den Mykenern in die Hände fallen könnten. Als dann aber das ägyptische Schiff auftaucht, fasst Selina den Entschluss dort irgendwie mit zu reisen.

Das sie dann einen hochrangigen Herrn in seinem peinlichsten Moment stört....  tststs!
Da fand ich den Satz klasse von ihr:
„Es tut mir leid, ich wusste nicht das dieser Baum schon besetzt war!“ :WIEHER:
Das der Mann da zornig wurde.... also da habe ich sogar Verständnis für gehabt. Die Szene war echt zum lachen.

Die Geschichte die Selina ihm dann über ihren Vater und ihren Bruder auftischt... na ja, dass war schon etwas weit her geholt, aber sie erreicht was sie will. Sie kann mit den Pferden auf das Schiff. :->

Auf dem Schiff kommt Selina etwas zur Ruhe und denkt auch wieder an Kleite. Themos ermahnt sie, nicht in die Vergangenheit zu schauen, dass hilft nichts. Damit hat er sogar recht!
Selina fasst etwas Vertrauen zu Themos und erzählt ihm ihre Geschichte und auch das Tudhalija und Palla sie Verraten hat.
Der Kommentar von Themos: „Was willst du, deine List wie du uns auf das Schiff gebracht hast war auch nicht ehrenvoller.“  :-))
Das stimmte allerdings auch.

Als das überfüllte Schiff gesunken war und Selina Überlebende retten wollte, sagen ihr die Ruderer das man damit nur die Götter erzürnen würde. Als Selina dann auch noch beim Prinzen nix erreicht ist sie echt erschüttert.
An dieser kleinen Szene kann man schon wieder merken, welch unterschiedliche Kulturen (Ägypter,Hethiter, Trojaner und Amazone ) sich da auf dem Schiff getroffen haben.  :roll:

Die Reise ist lang, weil das Schiff nicht Hochsee tauglich ist und Selina muss mit Schrecken feststellen, dass sie sich auch noch Läuse eingefangen hat. Wasser zum waschen bekommt ja nur der Prinz.  |-)

Benti wird Seekrank und ist nur noch am jammern. Selina denkt jetzt wieder öfter an ihren Sohn und an Pairy.
Was erwartet sie in Ägypten!

Als sie endlich den Nil rauffahren und kurz vor ihrem Ziel sind, lässt Prinz Siptah Selina zu sich rufen und macht ihr klar, dass er ihre Lügengeschichte von Anfang an durchschaut hat.
Da hätte ich gerne Selinas Gesicht gesehen.

Dieser Prinz lässt Selina, Themos und Benti vom Hafen zum Haus von Pairy laufen. Wieder so eine Szene in der ich mich amüsiert habe, wie Benti jammert und Selina immer wütender wird. :-))
Als sie an Pairys Haus ankommt, erkennt sie in welch unterschiedlichen Welten sie und Pairy bisher gelebt haben.

Der größte Schock trifft sie aber, als sie Pairys Frau gegenüber steht und diese von ihr verlangt, dass Selina sich ihr unterordnen muss. Als sie dann auch noch Selina verweigert ihren Sohn zu sehen, kann Selina nicht mehr an sich halten und Hentmira bekommt von Selina einen handfesten Gruß aufs gepflegte Zifferblatt!
Ich glaube ich kann Selina unheimlich gut verstehen, ich hätte wohl auch nicht an mich halten können. Schließlich ist Selina eine Königin und Kriegerin!  :-/

Selina geht zum Palast und wird auch tatsächlich zu Sauskanu  vorgelassen. Allerdings haben die beiden kaum Zeit lange Gespräche zu führen, denn das Kindermädchen verpetzt Selinas Besuch, bei den Hauptfrauen des Pharao.
Himmel nee, was sind das nur für Hierarchien da unter den Frauen!? :umfall:
Ich glaube das Thema Emanzipation der Frauen hatte damals noch keiner erwähnt.

Zumindest hat Selina von Sauskanu schon mal erfahren, wie man als zweit- oder Dritt-Frau eines Ägypters zu Leben hat!

Nee wirklich, also da bin ich schon wieder froh das ich hier und jetzt lebe als Frau! :anbet:

Sauskanu war auch sofort wieder sehr an Benti interessiert und ich möchte lieber nicht darüber nachdenken, wohin das nun führt. :roll:

Selina verschwindet in den Garten und will sich dort verstecken. Dummerweise stellt sie schnell fest das sie sich verlaufen hat im Garten.

Liebe Grüße
Annette
Liebe Grüße  Annette   winken:

Offline BirgitF

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 163
    • Birgit Fiolka
Re: CD 2: Tracks 42 - 52
« Antwort #2 am: Dezember 17,Dezember 2009, 23:13:52 »
@annette: Ich will ja nicht zu viel verraten, aber nach der ganzen Tragik in Troja gehen wir in Ägypten mal zum heiteren Teil über ...  :->

Offline Susanne

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8474
Re: CD 2: Tracks 42 - 52
« Antwort #3 am: Dezember 20,Dezember 2009, 19:20:29 »
Hallo Ihr Lieben,


Also dieser Abschnitt hatte viele heitere Elemente!
Nachdem ganzen Morden und Töten der letzten Zeit haben wir uns das aber auch ein wenig verdient und die Protas natürlich auch.

Da war ja zunächst einmal die Geschichte, als Selina mit Themos auf dem Schiff ist und keinen Platz für ihre Tiere findet. Ich war schon erstaunt das Themos da nicht ausgelastet ist. Ich glaube er ist Kummer mit
Frauen und Töchter gewöhnt. :->
So ein wenig zeigt er schon seinen Unmut, aber Du hast Recht, er scheint in diese Beziehung schon ein wenig abgeklärter zu sein und weiß das es keinen Zweck hat mit Frauen lange zu diskutieren

Dann die Geschichte, dass Selina und Benti Themos als guten Kaufmann, aber auch als guten „Kneipengänger“ kennen lernen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass diese kleine Truppe ein paar Tage gebraucht hat um sich aneinander zu gewöhnen. Statt das die Frau einkaufen geht, geht sie auf die Jagd und vertreibt böse Buben.
Wenn ich es nicht mittlerweile begriffen hätte, wie die Kultur damals war, dann würde ich sagen: Verkehrte Welt.
Wobei ich glaube, daß Themos schon klar war, was für eine Frau er sich da eingekauft hat. Denn schließlich hat er sie doch genau aus diesem Grund mitgenommen. Ich finde sein Verhalten gegenüber Selina eigentlich recht aufgeschlossen.

Andersherum hat halt jeder seinen Fähigkeiten entsprechend für das Überleben dieser kleinen Gruppe gesorgt.
Sogar Benti, indem er sich wohl weiterhin nützlich machte.
Für mich sind die Drei auch ein sehr gutes Gespann. Ich denke wie Du, daß jeder versucht das Beste für die Gruppe zu geben.

Aber gut, das überfüllte Schiff ist weg und nun sitzen die drei da am Ufer und Benti hat mal wieder Angst, dass sie den Mykenern in die Hände fallen könnten. Als dann aber das ägyptische Schiff auftaucht, fasst Selina den Entschluss dort irgendwie mit zu reisen.
Dem Kapitän dieses Schiffes sind scheinbar die Goldstücke zu sehr zu Kopf gestiegen. Es ist schon fast (wenn dabei nicht so viele Menschen gestorben wären) eine faire Sache, daß sein Schiff dann wahrscheinlich wegen Überfüllung untergegangen ist. Nur leider hat er mit seiner Geldgier viele Menschen in den Tod mitgenommen.
Leider ist das heute wie früher, daß einige Menschen lhäufig aus dem Leid Anderer versuchen u.U. Nutzen zu ziehen.

Das sie dann einen hochrangigen Herrn in seinem peinlichsten Moment stört....  tststs!
Da fand ich den Satz klasse von ihr:
„Es tut mir leid, ich wusste nicht das dieser Baum schon besetzt war!“ :WIEHER:
Das der Mann da zornig wurde.... also da habe ich sogar Verständnis für gehabt. Die Szene war echt zum lachen.
:-)), hier mußte ich auch sehr lachen. Wobei es von einer unglaulichen Arroganz spricht, daß dieser Mann sogar einen Baum als sein Eigen in Besitz nimmt. Schon da denke ich war klar, was für eine Art Mensch Selina da vor sich hat.

Die Geschichte die Selina ihm dann über ihren Vater und ihren Bruder auftischt... na ja, dass war schon etwas weit her geholt, aber sie erreicht was sie will. Sie kann mit den Pferden auf das Schiff. :->
Ich fand die Geschichte gar nicht so weit her geholt und ich hätte auch nicht gedacht, daß der Prinz so schnell schaltet. Aber das zeigt, was für kluger Kopf er zu sein scheint.

Auf dem Schiff kommt Selina etwas zur Ruhe und denkt auch wieder an Kleite. Themos ermahnt sie, nicht in die Vergangenheit zu schauen, dass hilft nichts. Damit hat er sogar recht!
Selina fasst etwas Vertrauen zu Themos und erzählt ihm ihre Geschichte und auch das Tudhalija und Palla sie Verraten hat.
Der Kommentar von Themos: „Was willst du, deine List wie du uns auf das Schiff gebracht hast war auch nicht ehrenvoller.“  :-))
Das stimmte allerdings auch.
Findest Du? Ich finde es ist schon ein Unterschied, ob jemand aus der Not heraus lügt und mit der Lüge niemandem so wirklich schadet. Oder wenn jemand nur aus niederen Gründen andere Menschen wissentlich in den Tod schickt. Da finde ich, ist Themos doch etwas zu streng mit ihr. Denn ich kann schon verstehen, daß sie gelogen hat. Bei Tudhalija kann ich seine Tücke nicht verstehen.

Als das überfüllte Schiff gesunken war und Selina Überlebende retten wollte, sagen ihr die Ruderer das man damit nur die Götter erzürnen würde. Als Selina dann auch noch beim Prinzen nix erreicht ist sie echt erschüttert.
An dieser kleinen Szene kann man schon wieder merken, welch unterschiedliche Kulturen (Ägypter,Hethiter, Trojaner und Amazone ) sich da auf dem Schiff getroffen haben.  :roll:
Wobei ich nicht unbedingt glaube, daß sie anderen Völker in der gleichen Situation anderst reagiert hätten. Ich denke dem Prinzen sind andere Menschen aus anderen Völkern total egal. Außerdem zählte damals ein Menschenleben nicht viel.

Die Reise ist lang, weil das Schiff nicht Hochsee tauglich ist und Selina muss mit Schrecken feststellen, dass sie sich auch noch Läuse eingefangen hat. Wasser zum waschen bekommt ja nur der Prinz.  |-)
Bei solchen Szenen juckt es mich grundsätzlich auf dem Kopf. Wie gut das die Viecher nur im Buch waren.

Benti wird Seekrank und ist nur noch am jammern. Selina denkt jetzt wieder öfter an ihren Sohn und an Pairy.
Was erwartet sie in Ägypten!
Verständlich, daß sie jetzt immer mehr an ihren Sohn und Pairy denkt. Denn jetzt ist es für sie zum greifen nah, daß sie wieder auf die Beiden treffen wird. Vorher war sie durch die Kämpfe usw. doch sehr abgelenkt.

Als sie endlich den Nil rauffahren und kurz vor ihrem Ziel sind, lässt Prinz Siptah Selina zu sich rufen und macht ihr klar, dass er ihre Lügengeschichte von Anfang an durchschaut hat.
Da hätte ich gerne Selinas Gesicht gesehen.
Hattest Du mit dieser Wendung gerechnet? Ich hatte wirklich geglaubt, daß er ihr ihre Geschichte abgenommen hat. Auf der anderen Seite wäre es schon erstaunlich gewesen, nachdem wie er sich bei den Menschen in Seenot verhalten hat, daß er sich so mildtätig gezeigt hat und sie einfach so mitgenommen hat. Ein wenig habe ich mich zwar am Anfang gewundert, daß er ihnen nicht nur die Pferde wegnimmt und sie wegschickt. Aber dann war ich doch überzeugt. Jetzt ist sein Verhalten natürlich noch logischer.


Der größte Schock trifft sie aber, als sie Pairys Frau gegenüber steht und diese von ihr verlangt, dass Selina sich ihr unterordnen muss. Als sie dann auch noch Selina verweigert ihren Sohn zu sehen, kann Selina nicht mehr an sich halten und Hentmira bekommt von Selina einen handfesten Gruß aufs gepflegte Zifferblatt!
Ich glaube ich kann Selina unheimlich gut verstehen, ich hätte wohl auch nicht an mich halten können. Schließlich ist Selina eine Königin und Kriegerin!  :-/
Und vor allem ist sie Mutter und hat ihr Kind schon seit geraumer Zeit nicht mehr gesehen. Ich konnte sie auch verstehen, daß sie da dann doch recht handgreiflich geworden ist. Pairys Frau ist ihr aber auch direkt mit solch einem Hass entgegen getreten  :umfall:. Ich hoffe nur, daß diese Frau keinen Schaden bei Selinas Sohn angerichtet hat mit ihrem Verhalten.

Selina geht zum Palast und wird auch tatsächlich zu Sauskanu  vorgelassen. Allerdings haben die beiden kaum Zeit lange Gespräche zu führen, denn das Kindermädchen verpetzt Selinas Besuch, bei den Hauptfrauen des Pharao.
Himmel nee, was sind das nur für Hierarchien da unter den Frauen!? :umfall:
Ich glaube das Thema Emanzipation der Frauen hatte damals noch keiner erwähnt.
Hackordung trifft das Ganze in diesem Haus wohl noch eher. Oh man, Selina kann einem nur leid tun. Ich weiß nicht, wie sie sich in diesem Palast zurecht finden wird.

Nee wirklich, also da bin ich schon wieder froh das ich hier und jetzt lebe als Frau! :anbet:
So ein Leben als Zweit- oder Drittfrau kann ich mir für mich auch überhaupt nicht vorstellen. Nicht nur, daß man sich den Mann teilen muß, man muß sich auch noch wenn man Pech hat von den anderen Frauen demütigen lassen. Ich bezweifle, daß Selina dies lange mitmachen wird und irgendwie denke ich wird das vielleicht zu einem traurigen Ende zwischen ihr und Pairy führen. Denn er wird auch nicht aus seiner gesellschaflichen Haut können.

Liebe Grüße
Susanne

Offline BirgitF

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 163
    • Birgit Fiolka
Re: CD 2: Tracks 42 - 52
« Antwort #4 am: Dezember 21,Dezember 2009, 15:51:19 »
@susanne und annette: Themas war eigentlich sonnenklar, dass Selina ziemlich ungewöhnlich ist ... er hat sie sozusagen als Begleitschutz engagiert.  :-> Und stimmt - für einen Mann dieser Zeit ist er Selina gegenüber wirklich sehr aufgeschlossen. Wahrscheinlich habe ich ihn unbewusst so charakterisiert, weil er halt Kaufmann ist, viel in anderen Ländern herumkommt und somit abgeklärter und kulturell offener oder gebildeter ist, als viele andere Männer.

Eigentlich hat Siptah ja nicht wirklich den Baum als seinen Besitz gesehen. Er hat ihn nur zu seinem Klo erkoren und da wäre ich natürlich auch nicht sehr erfreut, wenn mir jemand aufs Stille Örtchen nachlatscht.  ;-)

Mit dem gesunkenen Schiff, das ist schon hart - eigentlich kann man es den Ägyptern nicht vorwerfen, dass sie die Schiffbrüchigen nicht alle auflesen - denn die würden ohnehin nicht auf das Schiff passen. Aber die totale Arroganz und die bequeme Erklärung "Das Meer hat sie gefordert" ist schon harter Tobak  |-)

Bzgl. der Hausordnung ist es tatsächlich so, dass die erste Frau (auch noch in heutigen Kulturen, in denen Männer mehrere Frauen haben) eine Vorherrschaftsstellung hat. Aber Hentmira ist ja, wie wir schon aus den Gesprächen zwischen Pairy und Amenirdis erfahren haben, ein echter RACHENDRACHEN  :WAH:

UllaHeinz

  • Gast
Re: CD 2: Tracks 42 - 52
« Antwort #5 am: Februar 22,Februar 2010, 23:08:52 »
Hallo zusammen,

ja, ich fand diesen Abschnitt auch eher "zum Entspannen"  ;-)

Dann die Geschichte, dass Selina und Benti Themos als guten Kaufmann, aber auch als guten „Kneipengänger“ kennen lernen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass diese kleine Truppe ein paar Tage gebraucht hat um sich aneinander zu gewöhnen. Statt das die Frau einkaufen geht, geht sie auf die Jagd und vertreibt böse Buben.
Wenn ich es nicht mittlerweile begriffen hätte, wie die Kultur damals war, dann würde ich sagen: Verkehrte Welt.
Wobei ich glaube, daß Themos schon klar war, was für eine Frau er sich da eingekauft hat. Denn schließlich hat er sie doch genau aus diesem Grund mitgenommen. Ich finde sein Verhalten gegenüber Selina eigentlich recht aufgeschlossen.
Ja, Susanne, ich glaube auch, dass Themos genau wußte, wieso er Selina mitgenommen hat. Es hat ihn ja auch überhaupt nicht gewundert, dass eine Frau Hosen trägt und mit Waffen umgehen kann. Er ist für mich so etwas wie ein Lichtblick in dieser doch sehr konsequenten Welt. Und mit seinem Verhalten und der "Aufteilung der Aufgaben" kann diese kleine Gruppe aus doch so unterschiedlichen Individuen sich sehr gut durchschlagen.

Dem Kapitän dieses Schiffes sind scheinbar die Goldstücke zu sehr zu Kopf gestiegen. Es ist schon fast (wenn dabei nicht so viele Menschen gestorben wären) eine faire Sache, daß sein Schiff dann wahrscheinlich wegen Überfüllung untergegangen ist. Nur leider hat er mit seiner Geldgier viele Menschen in den Tod mitgenommen.
Leider ist das heute wie früher, daß einige Menschen lhäufig aus dem Leid Anderer versuchen u.U. Nutzen zu ziehen.

Ja, ich hatte von Anfang an das Gefühl, mit einem Halsabschneider zu tun zu haben. Aber Habgier (und im Umkehrschluss auch Neid) hat's immer gegeben und wird es leider immer geben, solange es die Menschheit gibt.

Findest Du? Ich finde es ist schon ein Unterschied, ob jemand aus der Not heraus lügt und mit der Lüge niemandem so wirklich schadet. Oder wenn jemand nur aus niederen Gründen andere Menschen wissentlich in den Tod schickt. Da finde ich, ist Themos doch etwas zu streng mit ihr. Denn ich kann schon verstehen, daß sie gelogen hat. Bei Tudhalija kann ich seine Tücke nicht verstehen.
Susanne, ich muss Dir Recht geben. Ich unterscheide, ob jemand mit seiner Lüge anderen schadet oder nicht. Not oder niedere Gründe sind dann für mich nicht mehr ganz so entscheidend, aber meistens geht "niedere Beweggründe" mit "Schaden an anderen" einher. Und dass mindestens Selina mehr als einen wichtigen Grund hatten, nach Ägypten zu kommen, steht wohl ausser Frage, oder?

Als Selina die Schiffbrüchigen aufnehmen wollte, da hatte ich für beide, sowohl für Selina, als auch für die Besatzung des Schiffes Verständnis. Natürlich muss es für Selina schlimm gewesen sein, die Menschen ertrinken zu sehen. Aber sollte sie deshalb riskieren, dass das "eigene" Schiff sinkt, weil es dann genauso überladen gewesen wäre (Birgit hatte das ja schon erwähnt)? Ich möchte niemals in so einer Situation eine Entscheidung treffen müssen.

Was das Leben in einem Harem angeht - und so würde ich einen Haushalt mit mehr als einer Frau nennen - das könnte ich mir für mich überhaupt nicht vorstellen. Mehr als eine Frau zur gleichen Zeit am gleichen Ort gibt Mord und Totschlag - jedenfalls wenn nur ein Mann in der Nähe ist. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass Selina in so eine Lebensgemeinschaft eintreten will.
Wenn sie das vorher gewußt hätte, wäre sie wohl Pairy so gefolgt? Ich glaub's nicht.
Und der Mega-Knaller war, als sie ihr eigenes Kind nicht sehen durfte. Was ist das für eine Regelung? Das Kind bleibt bei der Erstfrau... Ich fass es nicht. Wie demütigend muss das - nicht nur für Selina, sondern für jede Zweit-, Dritt- oder xt-Frau - sein. Oder ist das hier nur so, weil Hentmira meint, Selina wäre nicht in der Lage das Kind zu erziehen??

Mal sehen, wie's weitergeht.

Ulla(Heinz)

Offline BirgitF

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 163
    • Birgit Fiolka
Re: CD 2: Tracks 42 - 52
« Antwort #6 am: Februar 23,Februar 2010, 13:20:39 »
@ullaheinz: Dass Selina ihr eigenes Kind nicht sehen durfte, ist natürlich auf Hentmiras miesen Charakter zurückzuführen. Aber es stimmt ansonsten. Die erste Frau hatte in der Regel die Haushalte der anderen Frauen organisatiorisch unter sich.
Eine erste Frau genoss immer mehr Ansehen, als die Nachfolgerinnen. Das ist übrigens gar nicht typisch agyptisch, auch in China war es so.
Erstrebenswert war es immer, Frau Nr. 1 zu sein, und auch der Ehemann sprach in der Regel seiner ersten Frau nicht hinein, wie sie seinen Haushalt führte, wenn sie ihn nicht in Misskredit brachte und die Organisation gut und florierend war. Dazu gehörten auch die Kinder der anderen Frauen.
Es kommt vielleicht auch noch ein wenig auf den Mann an, und welche Frau er favorisiert, aber auch ein Ehemann musste sich daran halten, dass eine Erstfrau nun einmal größere Rechte hat, die er ihr nicht ohne Grund beschneiden darf.