Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Leserunden-Vorschläge / Re: Bhagavad-gita wie sie ist von A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupad
« Letzter Beitrag von Mobi am Mai 12,Mai 2017, 13:08:13 »
Danke liebe Kathrin, ich hab es drüben gepostet.

Hier geht's lang...

 winken:
2
Hi Mobi,

ich bin mir nicht sicher, ob hier noch viele Kistlerinnen reinschauen. Ich persönlich so gut wie gar nicht mehr.
Ich weiß zwar nicht, ob Steffi das LRF dicht machen wird, aber schon seit einigen Monaten versuchen wir das BKF in der Art zu beleben, dass wir dort die LR stattfinden lassen. Vielleicht wollt Ihr Euren LR-Vorschlag da nochmal posten, oder zumindest auf den Vorschlag hier im LRF hinweisen?

LG
Kathrin
3
Leserunden-Vorschläge / Bhagavad-gita wie sie ist von A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupad
« Letzter Beitrag von Mobi am April 20,April 2017, 11:31:13 »
Hallo zusammen,

Tina und ich möchten zusammen die Bhagavad-gita lesen. Hat sonst noch wer Interesse?



Die Bhagavad-gita wie sie ist von Shrila Prabhupada ist die am weitesten verbreitete Ausgabe dieses Sanskrit-Klassikers mit fundierten Kommentaren zu den 700 Originalversen, die in dieser Ausgabe auch im Original Sanskrit wieder gegeben sind. Jeder Mensch, der sich für den spirituellen Hintergrund seiner Existenz interessiert, benötigt dieses Buch. Hier werden alle wesentlichen Lebensfragen präzise und klar dargelegt. Das Werk wird seit Jahrtausenden von Yogis, Gottsuchern, Mystikern, Religionswissenschaftlern und anderen studiert, die sich für den Ursprung, den Sinn und die Welthintergründe interessieren. Seine göttliche Gnade A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada war derjenige, der die Bhagavad-gita auf der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Seine Kommentare sind allgemein verständlich und erläutern die 700 Originalverse für den Menschen unserer Zeit. Der Bhaktivedanta Book Trust legt hier dieses bis heute unübertroffene Meisterwerk in angemessener Weise vor, nämlich mit Original-Sanskrit-Versen, Wort-für-Wort-Übersetzung ins Deutsche, dann Vers in deutscher Sprache und schließlich den ausführlichen Kommentaren von A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada. Die Ausgabe enthält darüber hinaus 16 ganzseitige Farbabbildungen zur Erläuterung der Hauptthemen der Bhagavad-gita.


Startdatum:

??

Teilnehmer:

Mobi
Tina


Liebe Grüße,
Mobi
4
Christoph Marzi: London / Re: 08: Christoph Marzi : London – Zwischenspiel bis Kap. 2
« Letzter Beitrag von Inge78 am Dezember 29,Dezember 2016, 14:10:21 »
Kathrin, Du machst mich fertig  :umfall:

Zitat
Ich weiß grad echt nicht mehr, wie das alles war...vielleicht sollte ich einen Re-Read einlegen  :-))

weil ... DAS denke ich mir die ganze Zeit schon seitdem Du wieder angefangen hast hier zu posten  :kopfkratz: :-o
5
Christoph Marzi: London / Re: 09: Christoph Marzi : London – Kap. 3 bis Ende
« Letzter Beitrag von Kathrin am Dezember 29,Dezember 2016, 13:53:57 »
Hallo zusammen,

so, jetzt noch zum letzten Abschnitt meine Meinung, wobei ich inzwischen schon wieder so viel vergessen hab, dass ich kurz vor einem Re-Read von LONDON stehe. Vielleicht erschließen sich mir durch einen Re-Read, jetzt wo ich ja grundsätzlich mehr weiß, einige Dinge doch besser, als beim ersten Mal lesen. SOMNIA hat beim Re-Read ja auch gewonnen, vielleicht wird LONDON bei einem Re-Read ja auch nochmal besser, wobei ich es ja auch so schon sehr mochte.

Interessante Theorie, die Jeeva da hat, von wegen Picca ist nur ein Teil von London.
Ist ja eine ganz zum Ende passende Theorie, aber es hat sich mir nicht so recht entschlossen, wie er darauf gekommen ist. Er pflückt die Idee ja so ein bisschen aus dem Nichts.
Das war auch für mich ein Punkt, den ich nicht so toll fand. Aber Jeeva war ja eh nicht der perfekte Mann für Emmy in meinen Augen. Den hätte es auch gar nicht gebraucht...so im Nachhinein |-)

Dann der Showdown ... interssante Wendung. Und hier gibt es jetzt die "Erklärung" für Micklewhites Nicht-mehr-tot-Sein. Als Idee per se eigentlich gut, aber rückblickend überzeugt mich da die Ausführung nicht. Wieso war er dann für Emily tot und für die anderen nicht. Weil sie nicht in London war, als Mrs Magwitch  alias "London" in die Hölle gegangen ist?
Ich sag mal so, die Erklärung, warum er wieder da ist, finde ich gut und auch überzeugend warum er selbst alles für ganz normal ansieht, sprich sich nicht an seinen Tod erinnern kann. Aber warum es für alle anderen auch außer Emily normal ist, dass er da ist, finde ich auch nicht gut bzw. gar nicht erklärt. Vor allem weil ich mich für Aurora so freuen würde, wenn sie wüsste dass er ihr Vater ist. Ich fand es in Lilith so schrecklich, dass sie ihn verliert gerade in dem Moment wo sie erfährt, dass er ihr Vater ist. Sie hat sich immer so nach ihrer Familie gesehnt, sie gesucht und hat so einen tollen Vater mit Micklewhite, da würde ich es ihr so wünschen, dass sie dieses Glück auch genießen kann. Aber weiß, vielleicht hat sich Marzi dieses Türchen auch noch offen gehalten für weitere Geschichten. Vielleicht löst er das ja alles mit einem weiteren Buch auf.

Ich gebe zu, ich bin nicht so ganz zufrieden mit dem Ende ... es kommt mir etwas unausgegoren und nicht zu allen Handlungsfäden des Buches logisch passend vor.
Ich könnte mir echt gerade in den Allerwertesten beißen, dass ich mich nicht früher gemeldet habe. Ich hatte so viel Redebedarf und wollte noch so viel mit Euch über das Ende reden und jetzt kommt es mir gerade so vor, als ob ich fast alles vergessen habe. Mist, verdammter! Doch ein Re-Read fällig?

Und ja, Dr. Dariusz war schon immer so ABER ich fand ihn echt mal wieder total unsympathisch mit seinem "Sie sind ihrer Mutter sehr ähnlich" ... wie unverschämt war dass denn?
Naja, sympathisch war er mir ja auch noch nie und ich könnte mich auch über ihn aufregen, wenn er so was zu Emily sagt, aber irgendwie wollte ich ihn auch nicht anders haben. Er ist wie er ist und irgendwie gehört er einfach in die Uralte Metropole, so wie er ist...genauso wie auch Dorian Steerforth, der hat mich trotz aller Antipathie, die ich für ihn heg(t)e, hier irgendwie gefehlt :schaem:

Die Frage warum Mrs  Magwitch in die Hölle gegangen ist und wie sie da wieder raus gekommen ist hat sich mir auch nicht erklärt
Auch nicht warum sie überhaupt gespalten war und warum sie sich dann einfach wieder zusammenfügen konnte  :kopfkratz: , war dass einfach nur eine bewusste Entscheidung? Warum hat sie die dann nicht früher getroffen? Weil sie Macht wollte so wie der Duke es erklärt hat?
Und wer war denn jetzt der Duke? Nur ein Handlanger?
Hmmm, wie schon gesagt, ich hab schon wieder viel zu viel vergessen. Ich glaube ich habe mir Londons Spaltung so erklärt, dass eigentlich Mara dran schuld war, indem sie die Mushrooms und Manderleys ausgelöscht hat (weiterstgehend) und dass dieses Ungleichgewicht London "zerstört" hat. Ich glaube, ich habe mir das so erklärt, sicher weiß ich das nicht mehr. Ich sag ja, ich brauche einen Re-Read  :-))

Und warum wurde dass mit Mrs P&P nicht aufgeklärt?
Wer waren sie und mit wem haben sie gearbeitet und für wen und warum haben sie geholfen?
Mr Fox und Mr Wolf sind Lycidas Gefährten und Helfen aber irgendwie passt dass dieses Mal nicht rein  :kopfkratz:

Je mehr ich nachdenke umso unlogischer finde ich Einiges
Und je länger ich darüber nachdenke, desto dringender brauche ich einen Re-Read...

Zitat
Und warum wurde dass mit Mrs P&P nicht aufgeklärt?
Wer waren sie und mit wem haben sie gearbeitet und für wen und warum haben sie geholfen?
Wahrscheinlich sind sie die Großtanten von Mr. Fox und Mr. Wolf ...
Vielleicht hatte Marzi einfach Spaß daran, zwei Charaktere so ähnlich zu gestalten, dass alle erwarten, dass am Ende die beiden rauskommen, und dann sind es eben doch nur zwei nette alte Damen ...
Wobei er das ja so ähnlich schon mal mit Mr. Noobles und Mr. ... ähm ... naja, die zwei in Lilith gemacht hat, allerdings hat er es da dann aufgeklärt, aber die Großtanten-Idee ist toll  :->

LG
Kathrin
6
Christoph Marzi: London / Re: 08: Christoph Marzi : London – Zwischenspiel bis Kap. 2
« Letzter Beitrag von Kathrin am Dezember 29,Dezember 2016, 13:05:43 »
Ach so, ich hab noch was vergessen. Ich habe mich zwischenzeitlich gefragt, ob Lady London vielleicht schuld daran ist, dass Micklewhite wieder leben darf. Weil sie total verwirrt ist und ihn aus einer Zeit, in der er noch gelebt hat, rausgeholt und in einer spätere Zeit nach seinem Tod gesetzt hat. So Zeitreise ähnlich...aber das erklärt halt auch wieder nicht, warum nur Emily der Meinung ist, dass er tot sein müsste und sonst keiner.
7
Christoph Marzi: London / Re: 08: Christoph Marzi : London – Zwischenspiel bis Kap. 2
« Letzter Beitrag von Kathrin am Dezember 29,Dezember 2016, 13:03:26 »
Hallo zusammen,

so, dann will ich mal hier noch weitermachen

In Kapitel 2 bleibt es dramatisch (und ein bisschen unübersichtlich), weil ich mir nicht so recht merken kann, welche Schergen zu welchem Bösewicht gehören, und überhaupt ist es ja so ein bisschen wie die Wahl zwischen Pest und Heuschreckenplage.
Ja, genauso geht es mir auch. Ich hab mir beim Lesen versucht ein Raster zu machen mit Chef und jeweiligen "Mitarbeitern", aber manche waren halt auch nie so wirklich richtig einer Partei zuzuordnen. Oft scheinen sie zwar zu einer bestimmen Gruppe zu gehören, aber dann kochen sie irgendwie dennoch ihr eigenes Süppchen. Anubis ist für mich auch so ein Fall. Bei den beiden Mrs. P. bin ich mir auch nicht wirklich sicher. Mr. Wolf und Mr. Fox waren klar, die haben für Lycidas gearbeitet...aber Mrs. P und Mrs. P? Irgendwie für London, Lady London, oder?

Und dann taucht Jeeva wieder auf ... hm ... ich weiß nicht so recht, wie ich das finden soll. Gut für ihn, zweifelsohne, aber irgendwie ist mir dieses "tot- ach nein, doch nicht - oh, doch wieder tot" so ein bisschen überstrapaziert.
Ach überstrapaziert ist mir dieses "doch nicht tot"-Dasein nicht, aber im Vergleich zu Tristan oder damals Adam finde ich Jeeva halt leider ziemlich langweilig...

Was Maras bzw. Emilys Alter angeht...die grundsätzliche Rechnung von Inge, dass Emily ca. 10 Jahre älter ist als Mara, würde ich auch so unterschreiben. Aber wurde gesagt dass Emily 24 Jahre alt ist? Das weiß ich nicht mehr. Denn irgendwie ist Mara für mich so um die 17-18 Jahre alt. 14 Jahre wäre mir irgendwie zu jung, aber dann müsste EMily ja 27-28 Jahre alt sein...Ich weiß grad echt nicht mehr, wie das alles war...vielleicht sollte ich einen Re-Read einlegen  :-))

LG
Kathrin
8
Christoph Marzi: London / Re: 07: Christoph Marzi : London – Kap. 7 bis Kap. 9 (Ende Buch II)
« Letzter Beitrag von Kathrin am Dezember 28,Dezember 2016, 15:56:31 »
Und weiter gehts ...

Und ich liebe seine Besserwisserei " ... fahren, einen Ballon fahren, nicht fliegen"  :-))
Aber ich verstehe natürlich auch dass er Emily damit zur Weißglut bringen kann aber da ich das selber gut kann bin ich ganz bei Tristan, was man weiß sollte man sagen
Ich war da etwas zwigespalten in meiner Meinung zu seiner Besserwisserei. Zum einen kann ich Emily total verstehen, dass sie das nervt, vor allem in dieser Situation, aber zum anderen fand ich das auch wieder typisch für Marzis Humor. Da kann ich einfach drüber lachen...aber wie gesagt an Emilys Stelle wäre ich da vermutlich aus der Haut gefahren und hätte ihn ganz schön angeblafft  :->

Traurig fand ich den eigentlich Grund warum Emily und Tristan sich getrennt haben, die Fehlgeburt und dass Tristan keine Kinder will ... aber ob er wirklich nicht will oder ob er Angst um Emily hat? Vielleicht sogar an Wittgenstein und Rima denkt  :kopfkratz:
Das hatte ich mir zumindest so erklärt, zumal Wittgenstein und Rima ja auch wirklcih nicht mehr sehr viel Zeit zusammen hatten, nachdem sie sich wiedergefunden hatten.

Der Augenmann scheint so eine Art Golem zu sein, wer den wohl schickt? Die Stille?
Das hat für mich tatsächlich wieder nach den Mushrooms gerochen. Auch wenn Mara ja eigentlich alle Mushrooms und Manderleys ausgelöscht haben soll.

ich finde ja wieder dass Marzi so viele Tatsachen schafft dass mein Kopf total qualmt aber es dabei so toll erzählt dass ich einfach nur weiter lesen will
Genauso ging es mir und deshalb verstehe ich ja auch nicht, wie dieses Faye Archer-Buch schreiben konnte. Als ob das ein anderer Autor war, nicht Christoph Marzi!

Bei den Feuer dachte ich erst am Fegefeuer aber anscheinend hat dieser Guy Fawkes die geschickt! Klar , der Name ist bekannt, ich hatte natürlich auch direkt diese Maske vor Augen aber mehr habe ich noch nicht verstanden
Ich musst an den Phönix aus Harry Potter denken , der heißt doch auch Fawkes, das kann doch kein Zufall sein  :kopfkratz:
Zur Geschichte von Guy Fawkes hatte ich an der Stelle ein wenig gegooglet. Und an den Phönix von Harry Potter musste ich auch denken. Deshalb war er mir auch sympathisch...

Wurde das eigentlich hier in LONDON erwähnt, dass einer von der Gunpowder-Verschwörung ein Monflathers war? Oder hab ich das bei wikipedia gelesen?

London ist eine Frau (das sagt Emily ja auch vorher ) , die durch die Straßen zieht
bei der Beschreibung der Augen (wie die Themse) war schon klar dass es ja nur Picca sein kann, ihre Augen hat Emily ja auch so beschrieben
Und Picca ist aus der Landkarte des alten Londons erschienen, anstelle der Landkarte, bei dem Trick im Zirkus
Also ist Picca London, das würde auch das Chaos in ihrem Kopf erklären, sie hat quasi die Geschichte Londons im Kopf
Diese Idee liebe ich. Dass jede Stadt eine Seele hat und hier nun die Seele Londons als Person durch sich selbst zieht.

"Chaos folgt dem Wahnsinn, der Wahnsinn ist der Gefährte der Stille"
... wahrscheinlich sind auch hier wieder "Wesen" gemeint  :kopfkratz:
Sucht Mr Silence seine Gefährtin??
War nicht der Nyx das Chaos? Sprich wenn Chaos (Nyx) dem Wahnsinn folgt und der widerum der GEfährte der STille ist, könnte dann nicht der Nyx der Gefährte der Stille sein. Das würde auch das Chaos in der Hölle mit den zügelosen Nekir irgendwie erklären.

So langsam wird es richtig verwirrend! Wem soll man denn jetzt noch glauben?  :wuschig:
DAS hab ich mich auch gefragt!!! Guy Fawkes oder doch Mr. Silence?

Mr. Silence ist also der Tod. Eigentlich fand ich das gar nicht so unlogisch, was er gesagt hat und ich würde ihm gerne glauben.
Ja, nicht wahr?

LG
Kathrin
9
Christoph Marzi: London / Re: 06: Christoph Marzi : London – Kap. 4 bis Kap. 6
« Letzter Beitrag von Kathrin am Dezember 28,Dezember 2016, 15:09:30 »
Hallo Ihr Lieben,

ich habe jetzt zwischen den Jahren etwas Zeit um mich um meine Rezis/ LR etc. zu kümmern und will jetzt zunächst einmal meine letzten Eindrücke zu London loswerden, vielleicht finde ich bei Euren Postings ja noch was, das mir dann später für die Rezi weiterhilft. Aber keine Panik, ich erwarte nicht, dass hier noch jemand antwortet...ich wills für mich nur einfach abschließen.

Ansonsten war die Szene im Waisenhaus echt unheimlich und sehr eindrucksvoll
Unheimlich hab ich mir als Wort für diese Szene auch notiert. Unheimlich un gespenstisch. Und mit sehr viel Atmosphäre, auch wenn es eher eine beklemmende und ungute Atmosphäre war. Aber es war alles so zum Greifen nah. Da hat Marzi für mich wirklich wieder gezaubert.

Gleiches gilt für mich für die Szene an Miltons Grab. Gänsehaut pur für mich!

Aber wie kommt man darauf der Stille einen Namen zu geben .. Mr Silence ... ein Verwandter von Lord Somnia??
Ist aber auch nicht das erste Mal, dass Marzi einem "Ding" einen Namen gibt und es dadurch zu einer "Person" macht, die - wie Marmotte geschrieben hat - handeln kann.

"Stille! So still wie die Hölle"  ... also soll der Tod nach London gebracht werden?
Mit dem Tod habe ich die Stille hier nicht in Zusammenhang gebracht. Sondern einfach nur als personifizierte unheimliche Stille ...

Und wer ist da wohl in Emilys Apartment? Tristan?  :kopfkratz:
Hatte der immer einen Gehstock? Oh jee, ich weiß es nicht mehr   sicher :schaem:
Ich bin auch eher bei Tristan gewesen als beim Gentleman. Der Gentleman (Mr. Silence?) hätte doch gewusst, wo er Emily findet, er hat sie ja schon zwei mal vor dem Augenmann gerettet. Und bei dem Kerl in Emilys Wohnung hatte ich eher den Verdacht, dass er Emily sucht. Außerdem wurde er von der Stille verschluckt, also eher ihr Opfer und wenn ich den Gentleman mit Mr. Silence (wie Micklewhite ihn nennt) gleichsetze, dann  wird Herr Stille (Mr. Silence) sicherlich nicht ein Opfer seiner selbst werden...Da fällt mir übrigens ein, meine Mama hat Bekannte, die STille heißen... :ausrast: :umfall:

Und dann sind Wittgenstein und Emily in der Hölle
Schon der Weg dahin war die Hölle, das Grab von Milton, der Verlust einer guten Erinnerung , so was hatten wir doch auch schon mal , Emily musste doch schon mal mit einer guten Erinnerung für irgendwas bezahlen
Vor allem hatte ich den Eindruck, dass es nicht nur eine gute Erinnerung gekostet hat, sondern dass man im Gegenzug auch eine alte, unschöne Erinnerung, die man aus seinem Gehirn verdrängt hat, wieder bekommen hat.

An Auroras Mutter hab ich übrigens nicht gedacht. Sie wurde doch auch schnell als Sylvia Finchley "vorgestellt" und zumindest war mir der Name mit Carathis (Auroras Mutter) im Zusammenhang nicht untergekommen. Außerdem hatte Micklewhite mit Carathis doch was, als er in Ägypten war bei den Ausgrabungen von Carter, oder?

Babypinkeln gibt es bei uns übrigens auch, Pinkelparty halt... :->

Was die Szene dort in Cockfosters angeht... das war ganz schön heftig. Schlimmer als sonst, oder? Als ob alles außer Rand und Band, unbezähmbar geworden ist und keiner mehr für Ordnung in der Hölle sorgt. Insofern hab ich hier wirklich stark auf Lycidas gebaut und dass er wieder Ordnung in der Hölle schafft.

Nett fand ich übrigens auch den Hofnarr von Henry I. Der hat übrigens hier auch schon erwähnt, dass London seine Seele verloren habe.

LG
Kathrin
10
Christoph Marzi: London / Re: 03: Christoph Marzi : London – Kap. 5 bis Kap. 7
« Letzter Beitrag von Kathrin am Dezember 07,Dezember 2016, 16:03:33 »
Februar klingt nach einem guten Plan :->
Seiten: [1] 2 3 ... 10