Peter Prange - Der letzte Harem

  • 9 Antworten
  • 2401 Aufrufe

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5518
Peter Prange - Der letzte Harem
« am: 20. März 2017, 09:12:19 »
[isbn]978-3426638552[/isbn]

Klappentexte:
Elisa und Fatima sind mehr als Freundinnen – sie sind Schwestern. Schon als Kinder hat ihr Schicksal sie zusammengeführt, dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Fatima ist so schön, dass sogar die Pfauen im Garten des Harems bei ihrem Anblick ein Rad schlagen. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als eines Tages das Lager des Sultans teilen zu können. Die eigenwillige Armenierin Elisa hingegen setzt sich immer wieder über die strengen Regeln des Serails hinweg – am liebsten würde sie die Palastmauern hinter sich lassen und die wahre Liebe finden. Mehr als einmal sorgt ihr Temperament für Streit, doch erst als die alte Ordnung zerbricht, wird die Beziehung der beiden Frauen wirklich auf die Probe gestellt. Kann ihre Freundschaft die Stürme der Zeit überstehen?
Es ist die Geburtsstunde der modernen Türkei, Revolution und Krieg überziehen das Land. Sultan Abdülhamid wird ins Exil verbannt, sein Harem aufgelöst. Hunderte Frauen bleiben schutzlos zurück, auch Fatima und Elisa. Im ganzen Land sucht die neue Regierung nach den Angehörigen der Haremsdamen, doch für Elisa und Fatima findet sich niemand. Auf sich allein gestellt, müssen die beiden lernen, sich in einer fremden Wirklichkeit zu behaupten. Die einst sorgsam vor der Welt verborgenen, bewunderten Geschöpfe werden nun neugierig begafft – nichts ist mehr, wie es einmal war. Was ist ihr Kismet, das Schicksal, das ihnen vorherbestimmt ist?
Da treten zwei ungewöhnliche Männer in ihr Leben: Felix, ein Arzt aus dem fernen Deutschland, und Taifun, ein Offizier der neuen Regierung. Gelingt es der Liebe, eine Brücke zu bauen zwischen Orient und Okzident, zwischen Vergangenheit und Zukunft? Doch während das Land in Flammen aufgeht, droht ausgerechnet die Liebe den einzigen Halt zu zerstören, der den beiden Frauen geblieben ist: ihre Freundschaft.



Mein Eindruck:
‚Der letzte Harem‘ – der Klappentext versprach mir einen spannenden historischen Roman an der Zeitenwende vom osmanischen Reich zur modernen Türkei, einen Einblick in die bis in heutige Zeit wirkende Armenienproblematik und das vor dem bunten, exotischen Hintergrund des Harems des Sultans. Oft bewegen mich gute historische Romane dazu, dann auch andere Quellen zur Zeitgeschichte zu lesen, mich weiter zu informieren. Aber dieses Buch schaffte es weder, mich kurzweilig zu unterhalten noch konnte es großes Interesse an den komplizierten politischen Verhältnissen der damaligen Zeit wecken.
Vor allem der Schreibstil, der einerseits spröde, andererseits so übertrieben  blumig und weitschweifig ist, dass die Authentizität verloren geht, führte dazu, dass sich das Buch auf weiten Strecken zäh wie Kaugummi zog. Die Figuren blieben dabei holzschnittartig leblos und unecht und ich kam den Menschen nie wirklich nahe. Zu sehr bedienten sie bekannte Klischees, zu übertrieben erschienen ihre Gedanken und Gefühle. Keiner der Protagonisten war mir einigermaßen sympathisch, Der eine zu sehr Macho, machtbesessen und grausam, der andere hatte nichts als Klischees im Kopf. Die eine verkörperte  eindimensional das ‚Weibchen‘, die andere war naiv bis dämlich und ihre Handlungen oft kaum nachvollziehbar.
Die in die historische Kulisse hinein erfundene Handlung war oftmals unglaubwürdig. Leider blieb aber auch der politische Hintergrund ähnlich schablonenhaft. Das ist in weiten Teilen des Buches einfach schade. Bei der theatralischen Schilderung der Kriegsgräuel und der Grausamkeiten gegen die Armenier hatte ich das Gefühl, dass Prange seine Leser damit eher abstumpft und die Ereignisse zum reinen Theater verkommen lässt, statt Mitgefühl für die Opfer von Krieg und Genozid zu wecken. Hier hat der Autor eine große Chance vertan und konnte dem interessanten und wichtigen Thema leider nicht gerecht werden.


Fazit:
‚Der letzte Harem‘ war für mich leider eine Enttäuschung. Personen und Handlung erschienen arg konstruiert und konnten mich nicht wirklich mitnehmen. Da ich trotzdem ein wenig mehr an Fakten über die Türkei erfahren habe gibt es noch eine 4-.


Note: 


Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 6055
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #1 am: 20. März 2017, 13:29:41 »
Danke für die Rezi Christiane
Ich habe das Buch damals abgebrochen weil ich einfach nicht reingekommen bin
Vielleicht sollte ich es auch nicht mehr versuchen  :kopfkratz:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5518
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #2 am: 20. März 2017, 15:25:52 »
Ich hoffe mal, dass es bessere Bücher gibt, wenn man über diese Region und Zeit etwas erfahren möchte  :rollen:.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2452
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #3 am: 20. März 2017, 17:37:18 »
Danke Christiane  :schmusen: das du deine Meinung so klar und fundiert in der Rezi geschrieben hast.
Offenbar ist Peter Prange heute nicht mehr so gut als Autor wie er mal war.
Ich habe vor vielen Jahren mal dieses HB
[isbn]3785731051[/isbn]
von ihm gehört und war damals echt begeistert.
Da hätte ich jedem gesagt: "Von Peter Prange kann man sicher noch viele schöne Bücher blind kaufen."
Gut das du so klar die Schwächen bei diesem "Harems-Buch" dargelegt hast.
Liebe Grüße Annette

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5518
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #4 am: 20. März 2017, 22:21:42 »
 :rotwerd: Dankeschön, Annette.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1965
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #5 am: 22. März 2017, 18:15:20 »
Danke Christiane  :schmusen: das du deine Meinung so klar und fundiert in der Rezi geschrieben hast.
Offenbar ist Peter Prange heute nicht mehr so gut als Autor wie er mal war.
Ich habe vor vielen Jahren mal dieses HB
[isbn]3785731051[/isbn]
von ihm gehört und war damals echt begeistert.
Da hätte ich jedem gesagt: "Von Peter Prange kann man sicher noch viele schöne Bücher blind kaufen."
Gut das du so klar die Schwächen bei diesem "Harems-Buch" dargelegt hast.

Bei mir ist es gerade umgekehrt, ich finde seine neueren Werke viel besser, diese Zwei habe ich regelrecht verschlungen  :->

[isbn]9783651022645[/isbn]  [isbn]9783651000698[/isbn]

Online Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5518
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #6 am: 22. März 2017, 22:48:51 »
Karin, hast du denn den 'Harem' auch gelesen? Und falls ja: wie hat das Buch dir gefallen?
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Online Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4598
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #7 am: 23. März 2017, 07:54:10 »
Sehr spannend, das alles hier. "Der letzte Harem" habe ich auch noch nicht gelesen, hatte es aber lange Zeit auf der WuLi, inzwischen, schon seit einigen Monaten (warum auch immer) nicht mehr. Die beiden Bücher von Peter Prangem, die ich gelesen habe (Die Philosophin und Das Bernstein-Amulett) haben mir aber gut gefallen. Zu letzterem müsste es auch irgendwo hier eine Rezi von mir geben.

Ich kann gar nicht begründen, warum ich nicht schon mehr von ihm gelesen haben? Vermutlich hauptsächlich, weil ich gerade bei historischen Romanen immer vorsichtiger geworden bin und das auch nicth mehr meine bevorzugte Beute ist. Seine Themen haben mich auch nicht wirklich angesprochen. Er ist halt kein Autor, von dem ich blind einfach alles kaufen würde.
Rock the Night!

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2452
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #8 am: 23. März 2017, 08:53:39 »
Zitat von: Kathrin
Vermutlich hauptsächlich, weil ich gerade bei historischen Romanen immer vorsichtiger geworden bin und das auch nicth mehr meine bevorzugte Beute ist. Seine Themen haben mich auch nicht wirklich angesprochen. Er ist halt kein Autor, von dem ich blind einfach alles kaufen würde.

So ähnlich empfinde ich heute auch Kathrin, ich bin bei historischen Romanen auch sehr vorsichtig geworden beim Kaufverhalten. Da gibt es kaum noch etwas was mich "locken" könnte, außer es steht Andrea Schacht drauf.  :-)
Liebe Grüße Annette

Online Tara

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1177
  • Nostalgie war früher auch mal besser.
Re: Peter Prange - Der letzte Harem
« Antwort #9 am: 25. März 2017, 17:01:04 »
Hu ja, ich habe von Peter Prange mal versucht die Principessa zu lesen - war so gar nicht meins, und hat mich auch abgeschreckt, weitere Bücher von ihm zu lesen.
Im finstren Föhrenwald da wohnt ein wahrer Meister, der ficht ganz furchtlos kalt sogar noch gegen Geister