Boris und Olga Tod dem Zaren von Selma J. Spieweg

  • 2 Antworten
  • 873 Aufrufe

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1835
Boris und Olga Tod dem Zaren von Selma J. Spieweg
« am: 22. September 2015, 17:50:17 »



Zitat von: Klappentext lt. Amazon
Boris Sergejewitsch ist Soldat, ein treuer Untertan des Zaren. Seit 44 Jahren kämpft er jede Schlacht für Nikolaus II., und es käme ihm nie in den Sinn, einen Befehl zu verweigern. Selbst dann nicht, als er einem geheimen Experiment zugeteilt wird, bei dem eine unbesiegbare Armee aus Blauen Kriegern erschaffen werden soll, Soldaten, die halb Mensch, halb Maschine sind.
Das Projekt entpuppt sich als totaler Fehlschlag. Boris verliert seinen rechten Arm, seine Gesundheit und einen Teil seiner Menschlichkeit. Man schickt ihn zurück zu seiner Einheit.
Eines Tages kann Boris seiner Kompanie nicht mehr folgen und wird zurückgelassen. Die quantenmagische Energiequelle, die den mechanischen Teil seines Körpers antreibt, erweckt das Interesse von Olga, einer 12-jährigen Diebin. Zur Bewegungsunfähigkeit verdammt muss er mit ansehen, wie Olga versucht, ihn auseinanderzubauen. Der zu Tode erschöpfte und desillusionierte Boris hätte vielleicht noch akzeptieren können, auf diese Art zu sterben, nicht jedoch, dass die wertvolle Energiequelle ausgerechnet in die Hände von verräterischen Aufständischen fällt, denn Olga macht aus ihrer Gesinnung keinen Hehl. Aber „Tod dem Zaren!“ ist eine Parole, die man niemals in Boris’ Gegenwart aussprechen sollte.

Meine Meinung:

Ich hatte die Magnus-Bücher schon gelesen und war von den Charakteren und der Handlung begeistert.

Darum habe ich mich anschließend direkt für Boris und Olga entschieden und muss sagen, Frau Spieweg hat mit diesen Figuren meine Begeisterung noch steigern können.
Die Welt in der Boris und Olga leben ist von Krieg und Armut geprägt. Dennoch wollen Boris und Olga überleben und suchen nach einem kleinen Glück.
Wenn ein gestandener Soldat, der seinem Zaren treu ergeben ist, auf eine 12 jährige Anarchistin trifft, dann wird es spannend.

Da es sich hier um einen Steampunk Roman handelt, leben die Hauptdarsteller in der Vergangenheit (1898) und kämpfen mit den Auswirkungen, die von der Politik und der Wissenschaft gemacht wurden.
Diese Auswirkungen haben die Umwelt zerstört und Menschen krank gemacht.
Ein Szenario, das gar nicht mal so abwegig ist, wenn man mal über die Klimaveränderungen und Umweltsünden von heute nachdenkt.

Boris hat man zum >blauen Krieger< umgebaut und hier haben die Wissenschaftler fehlerhaft gearbeitet.
Aber Boris lebt und trifft auf Olga die sich ganz alleine durchschlagen muss.

Olga ist clever, phantasievoll und hat ein großes Herz. Man muss sie einfach gern haben.
Das zusammentreffen dieser beiden Figuren zaubert dem Leser immer wieder ein schmunzeln ins Gesicht und stellenweise musste ich auch laut lachen.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich leicht lesen und die Erzählweise ist sehr lebendig. Besonders feinfühlig beschreibt Frau Spieweg die zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich bei den Hauptdarstellern langsam entwickeln.

Durch einen geschickten Szenenwechsel zeigt die Autorin dem Leser, wie es zu den oftmals witzigen Missverständnissen, zwischen Boris und Olga kommt.

Auch wenn zu Beginn des Buches die Atmosphäre etwas dunkel und grausam erscheint, so wird sie nach und nach durch die Hauptdarsteller freundlicher.
Dieses Buch lebt von sehr einfallsreichen und humorvollen Charakteren die dem düsteren "Endzeit-Szenario", welches die Wissenschaftler geschaffen haben, mit einem unerschütterlichen Lebenswillen trotzen.

Ich freue mich schon darauf Boris und Olga in dem nächsten Buch zu begleiten.

« Letzte Änderung: 22. September 2015, 17:56:19 von Annette B. »
Liebe Grüße Annette

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3373
Re: Boris und Olga Tod dem Zaren von Selma J. Spieweg
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2015, 21:11:21 »
Tolle Rezi,  :respekt3: Annette, du hast mich nun richtig neugierig gemacht. Jetzt muss ich das Buch doch mal bald lesen.  :->

LG Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1835
Re: Boris und Olga Tod dem Zaren von Selma J. Spieweg
« Antwort #2 am: 02. Oktober 2015, 21:53:30 »
Zitat von: Uschi
Tolle Rezi,  :respekt3: Annette, du hast mich nun richtig neugierig gemacht. Jetzt muss ich das Buch doch mal bald lesen.  :->

Danke für dein Lob.  :rotwerd:
Die Bücher lohnen sich wirklich und Boris und Olga sind mir echt ans Herz gewachsen.
Ich lese grade den zweiten Teil "Boris und Olga - Die Zeitmaschine des Arabers" und es ist noch besser. Diese Autorin hat es echt drauf, Charakter fesselnd und liebevoll zu beschreiben.
Dabei entwickelt sie unheimlich viel Humor. Aber das muss man selbst lesen um zu lachen.  :-)
Viel Spaß mit den Beiden Russen die ständig aneinander vorbei reden und doch immer die richtigen Antworten bekommen.  :->
Liebe Grüße
Annette
Liebe Grüße Annette